Sicherheit ist relativ!

  • Anwender
  • Geschäftsführer
  • IT Leiter
  • ISB

Der Anwender soll seinen Tätigkeiten nachgehen können und dabei durch die Technik unterstützt und nicht durch Anforderungen an Sicherheit behindert werden.

Der Geschäftsführer möchte, dass seine Mitarbeiter ihren Hauptaufgaben nachkommen. Er haftet aber für auftretende Schäden durch Sicherheitsvorfälle. Daraus können wirtschaftlichen Schäden entstehen, von Imageschäden bis hin zu direkten negativen wirtschaftlichen Folgen und Folgeschäden.

Der IT-Leiter muss eine Vielzahl an Anforderungen managen. Heterogene Anwendungen, Geräte und Dienste sollen bis ins Home Office stets reibungslos funktionieren; das alles soll flexibel, dynamisch und sicher sein und darf auf keinen Fall die Arbeit der Mitarbeiter behindern.

Der ISB ist verantwortlich für die Informationssicherheit im Unternehmen und spricht Empfehlungen aus. Ob diese umgesetzt werden, entscheidet aber oftmals aber die Geschäftsführung. Wäre es vielleicht eine Option seinen Empfehlungen zu folgen?